3. Wasserflugtreffen am Ohmbachstausee - FMG Waldalgesheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

3. Wasserflugtreffen am Ohmbachstausee

Galerie > 2017
Am 26. und 27. September fand das 3. RC Wasserflugtreffen am Ohmbachsee, in der Nähe von Kaiserslautern, statt. Insgesamt traten 28 Modell-Piloten den Weg in die Pfalz an und wurden mit hervorragenden Bedingungen belohnt. Bereits am Freitag, nach dem Aufbau der Seeabsperrung und der Kennzeichnung des Startbereichs waren die ersten Maschinen, bei besten Bedingungen, in der Luft. Das komplette Wochenende herrschte Sonnenschein und sehr wenig Wind, ideale Bedingungen für den Modellflug. Zu sehen gab es sowohl fertige Schaummodelle als auch selbstgebaute Scale Modelle in einer Qualität die sich im Flug vom Original fast nicht mehr unterscheidet. Besonders zu erwähnen sind hier Kurt Stein und Lutz Näkle, die seit Jahren die Szene mit ihren Scale Nachbauten faszinieren. Kurt flog eine selbst gebaute vier motorige Short Sandringham die in der Luft vergessen lässt das es ein Flugmodell ist.  Der Sonntagmorgen begann mit herbstlichem Frühnebel. Als er sich lichtete, ergriff Lutz die Gelegenheit und dreht ein paar Runden mit seiner FBA im Nebel, ein fantastisches Bild.

Es gab tolle Flugvorführungen. Gerd Rudolph, Vorsitzender der FMG Waldalgesheim, flog mit seiner Macchi Castoldi MC72 mit 1,5m Spannweite im Tiefflug mit maximal Geschwindigkeit über den See. Das Original wurde ursprünglich konstruiert um an der Scheider-Trophy, einer Rennserie für Flugzeuge in den 20er Jahren, teilzunehmen. Die Macchi erreichte im Jahre 1934 eine Höchstgeschwindigkeit von 709,202 km/h und hält bis heute den Geschwindigkeitsweltrekord für Propeller gerieben Wasserflugzeuge.

Martin Thiel demonstrierte mit einem Hochdecker, einer Cessna mit 2,10m Spannweite, eindrucksvoll das man mit diesem Modelle sowohl extrem langsam, als auch extreme Manöver fliegen kann. Stefan Brehm ließ seine „Jupiter Duck“, ein Bauplanvorlage einer Modellzeitschrift zu Wasser und in die Luft. Das Modell wurde um 300% gegenüber der originalen Bauanleitung vergrößert und verfügt über eine beachtliche Spannweite von knapp über 2m. Ronald Lehndorf setzte den Nachbau eines Flugbootes, Macchi M33 mit 1m Spannweite, das er selber konstruiert und gebaut hat, gekonnt in Szene und zeigte dass es nicht immer nur die großen Modelle sein müssen um Spaß zu haben. So ließe sich die Aufzählung noch weiterführen, aber das wichtigste, alle Teilnehmer kamen ausreichend zum Fliegen und hatten eine Menge Spaß bei der Veranstaltung. So sah man zum Abschluss am Sonntag nur zufriedene Gesichter. Die Schäden hielten sich in Grenzen und sind hoffentlich alle mit geringem Aufwand reparabel. Ein Ansporn für uns auch nächstes Jahr wieder eine Wasserflugveranstaltung durchzuführen.   www.fmg-waldalgesheim.eu
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü